Titel

Geheime Druckerei

Linkenheim-Hochstetten

Text

Linkenheimer Kommunisten übernehmen 1934 den Druck der illegalenKPD-Zeitung Trotz alledem Rote Fahne, nachdem deren Karlsruher Hersteller verhaftet worden sind. Papier und Druckfarben bringt Heinrich Günther aus einem Karlsruher Malergeschäft nach Linkenheim. Dort fertigt Gustav Ritz die Matritzen an und stellt Abzüge her, die dann nach Karlsruhe gebracht und dort verteilt werden. 1935 kommt die Gestapo der Gruppe auf die Spur. Die Männer werden verhaftet. Gustav Ritz kommt nach Stationen in den Gefängnissen Ludwigsburg und Bruchsal zunächst in das Konzentrationslager Kislau und wird schließlich nach Dachau verschleppt. (sd)

Karte